Referent

Dr. Jan Haselmann

RA, LL.M., PricewaterhouseCoopers GmbH WPG

zur Vita

Referent

Dr. Thomas Keß

RiFG, Niedersächsisches Finanzgericht

zur Vita

Erfolgreich durch das Finanzgerichtsverfahren

Spielregeln · Akteure · Taktik

Ziel

Bei einer Klage vor dem Finanzgericht müssen Sie als Berater eine Vielzahl von Formalien und Verfahrensregeln beherrschen und beachten. Anderenfalls kann Ihre Klage abgewiesen werden, ohne dass der Streitgegenstand materiellrechtlich erörtert worden ist. In diesem Fall entsteht für Sie als Berater ein Haftungsproblem. Gleichzeitig bietet das Prozessrecht mit der richtigen Strategie aber auch zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, bspw. Anträge, Nutzen von Fristen oder Hinweise des Richters, die Sie für den Erfolg des Prozesses nutzen sollten.

Genau dieses Rüstzeug für ein erfolgreiches Verfahren vor dem Finanzgericht erhalten Sie in unserem Seminar. Ein Berater und ein Richter führen Sie praxisnah durch die verschiedenen Stadien des finanzgerichtlichen Verfahrens: von der Vorbereitung im Einspruchsverfahren bis zum Revisionsverfahren vor dem BFH.

Inhalte

Die Finanzgerichtsbarkeit und ihre Besonderheiten

Die Klage vor dem Finanzgericht: Vorüberlegungen

  • Auswahl des anzufechtenden Bescheids
  • Rechtsschutz gegen Realakte (insbesondere in der Betriebsprüfung)
  • Voraussetzungen der Klageerhebung
  • Einspruchsverfahren vs. Sprungklage
  • Rechtsschutz bei Untätigkeit der Finanzverwaltung
  • Realistische Beurteilung der Erfolgsaussichten
  • Dauer und Kosten des Verfahrens

Klageerhebung

  • Klageschrift
  • Mindestanforderungen bei fristwahrender Klageerhebung
  • Bezeichnung des Klagebegehrens
  • Umgang mit der Ausschlussfrist nach § 65 FGO
  • Praxistipps zu Fristen und Wiedereinsetzung

Das Verfahren bis zur mündlichen Verhandlung

  • Akteneinsicht
  • Ansprechpartner bei Gericht
  • Übertragung auf den Einzelrichter
  • Schriftsätze zur Klagebegründung: Praktische Bedeutung und taktische Überlegungen
  • Sachverhaltsaufklärung durch das Gericht
  • Beweisrecht: Amtsermittlungsgrundsatz vs. Mitwirkungspflichten und Feststellungslast
  • Umgang mit Fristsetzungen durch das Gericht
  • Ruhen bzw. Aussetzung des Verfahrens
  • Der Erörterungstermin

Die mündliche Verhandlung

  • Ladung
  • Antrag auf Terminverlegung
  • Ablauf der mündlichen Verhandlung
  • Vor- und Nachteile der Anwesenheit des Mandanten
  • Anträge in der mündlichen Verhandlung
  • Reaktion auf Ausführungen, Hinweise und Fragen des Gerichts
  • Bedeutung des Protokolls

Beendigung des Verfahrens

  • Einigung mit dem Finanzamt
  • Klagerücknahme vor oder in mündlicher Verhandlung
  • Urteil des Finanzgerichts

Vorläufiger Rechtsschutz

  • Taktische Erwägungen
  • Voraussetzungen
  • Vermeidung typischer Fehler

Überblick über Rechtsmittel gegen die finanzgerichtliche Entscheidung

  • Zulassung der Revision durch das FG
  • Nichtzulassungsbeschwerde
  • Tatbestandsberichtigungsantrag
  • Antrag auf Berichtigung offensichtlicher Unrichtigkeiten

Nutzen

  • Sicherheit im Umgang mit den formellen Vorgaben des Finanzgerichtsverfahrens
  • Ausbau des taktischen Verständnisses
  • Darstellung typischer Fehlerquellen aus Berater- und Richtersicht

Teilnehmer

  • Steuerberater

Termine und Orte

25.08.2021 Düsseldorf
09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
Leonardo Hotel Düsseldorf City Center
14.10.2021 München
09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
Holiday Inn München Süd
Teilnahmegebühr: 625,- € zzgl. gesetzl. Ust.

Anmeldung

Wenn Sie die Online-Anmeldung nicht nutzen möchten, senden Sie bitte Ihre schriftliche Anmeldung an:

NWB Verlag
Akademie
44621 Herne


oder per Fax an 02323 / 141-759

Hierfür können Sie das unten stehende pdf-Formular nutzen.
Bitte geben Sie unbedingt den Namen des Teilnehmers und die vollständige Firmenanschrift mit Telefon- und Telefax-Nummer an!

Ihre Kontaktperson für Seminare

Alina Rux

Fon: 02323.141-888
Fax: 02323.141-759
E-Mail: seminare@nwb.de