Referent/in

Daniel Kaiser

Manager Customs & International Trade, PricewaterhouseCoopers GmbH WPG

zur Vita

Zollwert und Verrechnungspreise

Exakte Werte ermitteln · Risiken vermeiden

Ziel

Spätestens seit dem EuGH-Urteil Hamamatsu im Jahr 2017 ist der Konflikt zwischen Zoll und Verrechnungspreisen offensichtlich. Auch die aktuellen Verwaltungsgrundsätze Verrechnungspreise vom 14.7.2021 widmen sich diesem Spannungsverhältnis. Grundlegend besteht dieses darin, dass Verrechnungspreis und Zollwert voneinander abweichen können. Problematisch wird dies insbesondere dann, wenn es zu nachträglichen Anpassungen kommt. Hierdurch ergeben sich unverzügliche Korrekturerfordernisse für die Unternehmen, welche häufig komplexe transaktionsbezogene Zahlungszuordnungen erfordern und regelmäßig Nacherhebungen zur Folge haben. Ziel sollte es daher sein, den Zollwert exakt zu ermitteln, zu dokumentieren, vertraglich festzuhalten und so mit dem Verrechnungspreis in Einklang zu bringen.

Wie dies gelingt, erfahren Sie im Online-Seminar. Unser Referent zeigt Ihnen praxisnah, wie Sie Zollwert und Verrechnungspreis besser aufeinander abstimmen, um Fehler und Nacherhebungen zu vermeiden.

Inhalte

Zollwert als Teil der Bemessungsgrundlage der Einfuhrabgaben

Besonderheiten beim Verrechnungspreis als Zollwert

  • Anwendbarkeit der Transaktionswertmethode
  • Fremdvergleich als Erfordernis im Zollwert

Konsequenzen bei unterjährigen Anpassungen und Jahresendanpassungen in Form von Gutschriften/Rechnungen

  • Beeinflussung des Kaufpreises
  • Verrechnungspreismethoden
  • Fokus im Rahmen von Zollprüfungen

Korrekturerfordernisse im Zollrecht

  • Umsetzung in der Praxis
  • Belegerfordernisse
  • Mitwirkungspflichten des Einfuhrabgabenschuldners
  • Konsequenzen bei Unterlassung

Der Fall Hamamatsu (EuGH-Rechtsprechung)

Nutzen

  • Sie berücksichtigen bereits bei der Verrechnungspreisfestsetzung die zollrechtlichen Auswirkungen
  • Sie vermeiden einen finanziellen Schaden für Ihr Unternehmen durch nachträgliche Zollabgaben
  • Sie ermitteln, dokumentieren und korrigieren die Zollwerte nach den gesetzlichen Vorgaben

Teilnehmer

  • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Steuern, Finanzen
  • Steuerberater
  • Fachberater für Internationales Steuerrecht

Termine und Orte

05.10.2022 Online
Zeit:
Dauer:
Ort:
10:00 - 12:00 Uhr
2 Zeitstd.
An Ihrem PC
Buchungs-Code: 2033
Teilnahmegebühr: 195,- € p.P. zzgl. gesetzl. USt.

Anmeldung

Nutzen Sie bitte ausschließlich die Online-Anmeldung.

Der Seminarraum öffnet 15 Minuten vor dem Termin. Der Einlass erfolgt dann über den Namen der angemeldeten Person.

Den Link zum Veranstaltungsraum erhalten Sie ca. 3 Tage vor dem Seminar. Dieser Link und die digitalen Unterlagen sind ausschließlich für Sie bestimmt und sollten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Sie erhalten dann auch ein Hinweisblatt zu den Online-Seminaren.

Bitte überprüfen Sie in jedem Fall Ihre Systemvoraussetzungen sowie Lautsprecher und Mikrofon.

Gerne können Sie im Vorfeld Fragen an den Referenten stellen. Wir werden Ihre Fragen dann weiterleiten, so dass diese im Rahmen der Veranstaltung nach Möglichkeit beantwortet werden. Bitte richten Sie Ihre Frage per E-Mail an: seminare@nwb.de

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie bitte unseren Kundenservice.

Fon: 02323.141-888
Fax: 02323.141-759
E-Mail: seminare@nwb.de

###RIGHT###
96857