Referent/in

Prof. Dr. Jochen Pilhofer

WP, StB, CPA, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

zur Vita

Konzernabschluss: Die Equity-Methode nach HGB/IFRS

Aufzeichnung vom 06.11.2020

Ziel

In der Fachliteratur wird die Equity-Methode häufig als „one-line consolidation“ bezeichnet, weil in Nebenrechnungen ganz ähnliche Verrechnungen durchgeführt werden wie bei der Vollkonsolidierung von Tochterunternehmen. Die Methodik scheint auf den ersten Blick trivial: Infolge der phasengleichen Vereinnahmung der Beteiligungsergebnisse führt die Equity-Methode zu einer zutreffenden Darstellung der Ertragslage im Konzernabschluss und infolge der Durchbrechung des Anschaffungskostenprinzips auch zu einer zutreffenderen Darstellung der Vermögenslage.

In der praktischen Anwendung ergeben sich indes unzählige Fallstricke und Fehlerquellen. Als Prüfer oder Ersteller des Konzernabschlusses müssen Sie hier also sehr genau hinsehen. Informieren Sie sich über aktuelle Problem- und Fragestellungen bei der praktischen Anwendung dieser Konsolidierungsmethode.

Inhalte

Zur Einstimmung

  • Praktische Relevanz anhand ausgewählter Praxisbeispiele: „VW“, „Deutsche Bank“ & Co.
  • Methoden der Kapitalkonsolidierung nach HGB/IFRS: Kurzreflexion ausgewählter konzeptioneller Divergenzen

Grundlagen der Equity-Methodik

  • Anwendungsbereich der Equity-Methode nach HGB/IFRS
  • Kurzreflexion der normativen Vorgaben: IAS 28 versus DRS 26

Reflexion ausgewählter Detailnormen im internationalen Kontext

  • „Hot Topics“ in der praktischen Anwendung: Potenzielle Stimmrechte, konzerneinheitliche Bewertung, Buchwert- versus Neubewertungsmethode, Zwischenergebniseliminierung, U-Boot-Theorie,
  • Erst- und Folgebewertung Goodwill/Badwill, außerplanmäßige Beteiligungsabschreibungen, Übergangskonsolidierungen, latente Steuern u. v. m.
  • Reflexion typischer Fehlerquellen anhand zahlreicher Praxisbeispiele

Kritische Würdigung

  • Bilanzpolitisches Gestaltungspotenzial: Vergleich der Equity-Methode mit der Quotenkonsolidierung
  • Synoptische Darstellung der wesentlichen Unterschiede zwischen HGB und IFRS

Nutzen

  • Sicherheit bei der praktischen Anwendung der Equity-Methode
  • Vermeidung von Fehlern im Abschluss
  • Reflexion aktueller Brennpunktthemen anhand von Praxisbeispielen
  • Während des Live-Termins haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen an unseren Experten zu stellen.

Teilnehmer

  • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Finanzen, Rechnungswesen, Bilanzierung, Controlling
  • Steuerberater, Wirtschaftsprüfer sowie deren Mitarbeiter

Termine und Orte

Aufzeichnung Online
Zeit:
Dauer:
Ort:
00:00 - 00:00 Uhr
2 Zeitstd.
An Ihrem PC
Buchungs-Code: SEMO178
Teilnahmegebühr: 95,- € zzgl. gesetzl. USt.

Anmeldung

Nutzen Sie bitte ausschließlich die Online-Anmeldung.

Der Seminarraum öffnet 15 Minuten vor dem Live-Termin. Der Einlass erfolgt dann über den Namen der angemeldeten Person.

Den Link zum Veranstaltungsraum erhalten Sie ca. 3 Tage vor dem Seminar. Dieser Link und die digitalen Unterlagen sind ausschließlich für Sie bestimmt und sollten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Sie erhalten dann auch ein Hinweisblatt zu den Online-Seminaren.

Bitte überprüfen Sie in jedem Fall Ihre Systemvoraussetzungen sowie Lautsprecher und Mikrofon.

Gerne können Sie im Vorfeld Fragen an den Referenten stellen. Wir werden Ihre Fragen dann weiterleiten, so dass diese im Rahmen der Veranstaltung nach Möglichkeit beantwortet werden. Bitte richten Sie Ihre Frage per E-Mail an: seminare@nwb.de

Ihre Kontaktperson für Seminare

Alina Rux

Fon: 02323.141-888
Fax: 02323.141-759
E-Mail: seminare@nwb.de