Digitalisierung im Finanz- und Rechnungswesen

Ein praktischer Leitfaden für Ihre digitale Roadmap

Ziel

Automatisierte Reports, Steuerungstechnologien und umfassende Datenanalysen - die Digitalisierung ist weit mehr als der reine Verzicht auf Papier. Die Spannbreite an Produktivitätsverbesserungen und Effizienzsteigerungen ist groß. Um diese voll auszuschöpfen, müssen Technologien und Prozesse wertschöpfend angepasst werden. Doch wie sieht die Umsetzung des digitalen Wandels in der Praxis aus?

Das Seminar zeigt Ihnen anhand vieler Fallbeispiele, welche Möglichkeiten die Digitalisierung im Finanzbereich bietet. Gleichzeitig erfahren Sie auch, welche Anforderungen bestehen, um eine nachhaltig zukunftsfähige Finanzfunktion aufzubauen. Zahlreiche praktische Checklisten dienen Ihnen als Leitfaden für Ihre digitale Roadmap. So können Sie die Veränderungsprozesse proaktiv mitgestalten und vermeiden Fehler, die andere bereits gemacht haben.

Nutzen

  • Sie verschaffen sich einen Überblick über technologische Entwicklungen und Möglichkeiten
  • Sie erkennen anhand von Beispielen Stolperfallen und können diese vermeiden 
  • Sie erhalten Handlungsansätze, um den digitalen Wandel im Finanzbereich zu organisieren und zu steuern

Inhalte

Aus der Prozess- und Analysesteinzeit zum Workflow-System und zur Datenanalyse: Mehr als Paperless Office

  • Was bedeutet Digitalisierung im Finance-Bereich?
  • Veränderung der Berufsbilder
  • Neue Geschäftsmodelle erfordern Anpassung der Rechnungswesenprozesse
  • Integration der Rechenwerke: Externes Rechnungswesen,
  • Erfolgsrechnung und Finanzund
  • Liquiditätsplanung

Vom Controlling zum Data Science: Digitalisierung in der Berichterstattung

  •  Standardisierung des Berichtswesens
  • Datenanalyse statt Fortschreiben historischer Verläufe
  • Predictive und Prescriptive Analysis: Zukunftsgerichtete, statistisch belegte Prognosen statt historischer Ad-hoc-Berichte
  • R und Python als Analyse-Werkzeuge für die Praxis
  • Exkurs: Monte-Carlo-Simluation als pragmatisches
  • Risikomanagementwerkzeug am Beispiel des Investitionscontrollings

Digitale Prozessoptimierung am Beispiel Fast Close

  • Gleichzeitig Kosten senken, Qualität und Geschwindigkeit erhöhen
  • Dokumentation der Geschäftsprozesse als Voraussetzung: So sieht eine nutzenbringende Prozessdefinition aus
  • Überarbeiten der Prozessabläufe 1/3: Weglassen und Vereinfachen
  • Überarbeiten der Prozessabläufe 2/3: Zeitliches Vorziehen und Verlagern
  • Überarbeiten der Prozessabläufe 3/3: Die hohe Kunst des Standardisierens und Automatisierens

Vom externen Rechnungswesen zum Controlling und Liquiditätsmanagement

  • Vereinfachung der (Konzern-)Kontenrahmen
  • Überleitung zur Liquiditäts- und Finanzplanung
  • Überleitung zum Controlling
  • Integrierte Budgetierung als Erfolgsfaktor 

Methode

  • Vortrag
  • Diskussion
  • Fallbeispiele

Teilnehmer

  • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Finanzen, Rechnungswesen, Controlling
  • Kaufmännische Leiter

Termine und Orte

16.05.2019 Köln

09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
NH Köln Altstadt

17.07.2019 Würzburg

09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
Maritim Hotel Würzburg

28.10.2019 Hannover

09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
Leonardo Hotel Hannover
Teilnahmegebühr: 695,-€ zzgl. gesetzl. Ust.

Rabatthinweis

Wenn Sie mindestens 2 Buchungen vornehmen, gewähren wir Ihnen ab der 2. Buchung der gleichen Veranstaltung zum gleichen Veranstaltungstermin 10% Rabatt für den 2. sowie alle weiteren Teilnehmer.

Anmeldung

Wenn Sie die Online-Anmeldung nicht nutzen möchten, senden Sie bitte Ihre schriftliche Anmeldung an:

NWB Verlag
Akademie
44621 Herne


oder per Fax an 02323 / 141-759

Hierfür können Sie das unten stehende pdf-Formular nutzen.
Bitte geben Sie unbedingt den Namen des Teilnehmers und die vollständige Firmenanschrift mit Telefon- und Telefax-Nummer an!

 

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren:

Der Monats -und Quartalsabschluss

Leitfaden zur Erstellung und Auswertung von unterjährigen ...

Digitale Daten im Fokus der Betriebsprüfung

Auswirkungen der neuen BFH-Rechtsprechung