IStR Spezial: Hybride Strukturen und Finanzierungen

Steuerfolgen beherrschen • Risiken minimieren • Inklusive zu erwartender Gesetzentwurf ATAD

grundlagen

Ziel

Mithilfe von hybriden Gestaltungen haben sich in der Vergangenheit erhebliche Steuergestaltungspotentiale eröffnet, die nun durch die EU ATAD II-Richtlinie geschlossen werden sollen. Um eine doppelte Nicht-Besteuerung zu vermeiden, sollen der Betriebsausgabenabzug eingeschränkt und nicht steuerbare Einkünfte in die Besteuerung einbezogen werden. Da die Spielräume in diesem komplexen Geflecht aus nationaler Gesetzgebung, EU-Recht und OCED-Initiativen immer enger werden und auch bestehende Strukturen ins Visier der Steuerprüfer rücken, sollten Sie sich rechtzeitig mit dieser Thematik befassen.

Das Seminar hilft Ihnen dabei, hybride Strukturen frühzeitig zu erkennen, die steuerlichen Folgen zu beherrschen und Steuerrisiken zu minimieren. Dafür werden anhand von typischen Praxisfällen die Ursachen und steuerlichen Folgen bei hybriden Strukturen (Gesellschaften und Finanzinstrumenten) aufgezeigt.

Nutzen

  • Das Erkennen möglicher Gestaltungen bei hybriden Strukturen und Finanzierungen erweitert Ihr steuerplanerisches Fachwissen
  • Sie lernen, Steuerrisiken zu reduzieren, bestehende Strukturen zu optimieren und so Einschränkungen beim Betriebsausgabenabzug zu begegnen
  • Bei hybriden Betriebsstätten erkennen Sie rechtzeitig Zurechnungskonflikte

Inhalte

Besteuerung hybrider (Personen-)Gesellschaften im Outbound-Fall

  • Einordnung ausländischer Rechtsträger nach dem sog. Rechtstypenvergleich
  • Besteuerung laufender Einkünfte unter besonderer Berücksichtigung des BMF-Schreibens zur Anwendung von DBA auf PersGes
  • Steuerfolgen bei Gewinnauskehrung
  • Veräußerungsvorgänge
  • Grenzüberschreitendes Sonderbetriebsvermögen
    • Regelungskomplex § 50d Abs. 10 EStG
    • Rückfallklauseln nach DBA und nationalem Recht und Gestaltungsmöglichkeiten
    • Änderungen durch das BEPS-Umsetzungsgesetz
    • Anwendung von § 4i EStG
  • Exkurs: Anwendungsbereich und Umgang mit § 50d Abs. 11 EStG
  • Schuldrechtliche Beziehungen
    • Neuregelungen durch die Umsetzung der sog. EU Anti-Tax-Avoidance-Directive (ATAD I und II)
    • Bedeutung von DBA-Diskriminierungsverboten; insb. in Drittstaatenfällen
    • Wechselwirkungen und Gestaltungsmöglichkeiten 

Hybride (Personen-)Gesellschaften im Inbound-Fall

  • Grundzüge des (Quellensteuer-)Entlastungsverfahrens
  • Erstattungsansprüche nach EU-Richtlinien und DBA
    • DBA ohne Sonderbestimmungen
    • DBA mit Sonderbestimmungen
  • Folgerungen der EuGH-Entscheidungen Deister/Juhler & GS auf die Anwendung von § 50d Abs. 3 EStG
  • Gestaltungsmöglichkeiten
  • Verfahrensrechtliche Aspekte
    • Regelung des § 50d Abs. 1 Satz 11 EStG

Grundfälle zu hybriden Betriebsstätten

  • Deduction/ No Inclusion (D/NI)-Gestaltungen
    • Disregarded Branch Structure (unberücksichtigte Betriebsstätte)
    • Diverted Branch Payments (Zurechnungskonflikte)
    • Deemed Branch Payment (fiktive Zahlungen)
  • Double Deduction (D/D)-Gestaltungen
  • Importierte D/NI-Gestaltungen

Einsatz hybrider Finanzinstrumente

  • Zivil- und steuerrechtliche Einordnung einschließlich Abgrenzungsfragen
  • Behandlung auf der Einnahmenseite (Stichwort: Genussrechtstest)
  • Betriebsausgabenabzug und Brennpunkt BMF-Schreiben v. 20.6.2018
  • Praxisbeispiele zu Korrespondenzregelungen (u.a. § 8b Abs. 1 Satz 2 KStG)
  • Anwendung von DBA im Zusammenhang mit hybriden Finanzinstrumente

Methode

  • Vortrag
  • Praxisbeispiele
  • Diskussion

Teilnehmer

  • Steuerberater
  • Fachberater für Internationales Steuerrecht
  • Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Steuern, Finanzen

Termine und Orte

17.09.2019 Düsseldorf

09:15 - 17:15 Uhr
6,5 Zeitstd.
NH Düsseldorf City
Teilnahmegebühr: 625,- € zzgl. gesetzl. Ust.

Rabatthinweis

Wenn Sie mindestens 2 Buchungen vornehmen, gewähren wir Ihnen ab der 2. Buchung der gleichen Veranstaltung zum gleichen Veranstaltungstermin 10% Rabatt für den 2. sowie alle weiteren Teilnehmer.

Anmeldung

Wenn Sie die Online-Anmeldung nicht nutzen möchten, senden Sie bitte Ihre schriftliche Anmeldung an:

NWB Verlag
Akademie
44621 Herne


oder per Fax an 02323 / 141-759

Hierfür können Sie das unten stehende pdf-Formular nutzen.
Bitte geben Sie unbedingt den Namen des Teilnehmers und die vollständige Firmenanschrift mit Telefon- und Telefax-Nummer an!